Operative Versorgung der peripheren Nerven

Bewegung, Berührung und Empfindung werden durch die Peripheren Nerven an das Gehirn übermittelt. Nach Verlassen des Gehirns und des Rückenmarkes heißen die Nerven: periphere Nerven.

Durch verschiedene Umstände im Laufe des Lebens kommt es in vielen Fällen zur Schädigung an den peripheren Nerven mit daraus resultierenden Funktionsstörungen, z.B. Schmerzen, Bewegungsstörungen, Temperaturempfindungsstörungen und Kribbeln.

Durch die Mikrochirurgie können weitgehend diese Funktionsstörungen behandelt werden.

Normal verlaufende Nerven bedeuten ein Stück Lebensqualität. Viele Menschen mit den oben genannten Störungen wünschen sich eine Linderung insbesondere der damit verbundenen Schmerzen. Dieser Wunsch konnte bisher aus unterschiedlichen Gründen nicht immer adequat erfüllt werden. Gerade durch die Mikrochirurgie (Chirurgie unter Verwendung eines Operationsmikroskopes) werden die Eingriffe nicht nur in ihren Risiken minimiert, sondern die Operation kann durch die verbesserte Sicht schneller und sicherer vorgenommen werden. Die Operationsschnitte sind auch sehr viel kleiner, somit wird das Gewebe auch nicht unnötig traumatisiert. Fast alle Eingriffe werden in örtliche Betäubung und ambulant vorgenommen. Für Arzt und Patient bedeutet dies: gute Sicht durch das High Tech Mikroskop, eine schnelle operative Versorgung, kaum Schmerzen sowohl während als auch nach der Operation.

Beispiele:

Eine Operation am Carpaltunnel - eine der häufigsten Läsionen - dauert etwa eine Viertelstunde. Kompliziertere Operationen, die länger dauern wie z.B. die Nervennaht nach Schnittverletzungen, gelingen gut aufgrund der perfekten Darstellung des verletzten Nervens durch das Mikroskop. Bei größeren Defekten, wo Nerventransplantationen erforderlich wären, müsste ausnahmsweise eine solche Versorgung in Narkose vorgenommen werden. Aber auch diese Möglichkeit wäre im Team der Praxis gewährleitet.

Die Vorstellung, bereits nach Abklingen der örtlichen Betäubung, die lange vor der Operation bestehenden Schmerzen wären nicht mehr da oder zumindest so gelindert, dass die Lebensqualität sich annähend normalisiert hätte, ist keine Utopie.

Das Team der Praxis Dr. Sarfert, Mainz, bestehend aus Neurochirurgen, Orthopäden und Anästhesisten ist bemüht, Ihnen diesen Wunsch zu realisieren

Übersicht:

  1. Microchirurgie der peripheren Nerven
  2. Ambulant und in fast allen Fällen in örtlicher Betäubung
  3. Schmerzlinderung bis Schmerzfreiheit
  4. Minimale Operationsrisiken
  5. Verbesserte Lebensqualität